Foto 7

Klassenlager 2. Klassen 2018

Eine Woche vor den Herbstferien waren wir im Klassenlager im Kanton Luzern. Morgens trafen wir uns am Bahnhof und starteten die Reise zum Städtchen Weggis. Über St. Gallen und einen steilen Fussgängerweg kamen wir am Nachmittag an. Erstmal packten wir unsere Sachen aus und richteten uns in unseren Zimmern ein. Danach durften wir unsere Freizeit bis zum Abendessen geniessen. Nach einem leckeren Spaghetti-Menü spielten wir ein salziges Spiel und nach der anschliessenden Disco gingen wir schlafen.

Am nächsten Morgen standen wir bereits müde auf. Nach einem reichhaltigen Frühstück traten wir unsere vierstündige Wanderung an. Über Stock und Stein waren wir bei einer Militärfestung angekommen. Nach einer tollen Führung fuhren wir mit dem Schiff zurück. Nachdem wir bereits zum zweiten Mal den steilen Weg hochwandern mussten, genossen wir erneut unsere Freizeit und freuten uns bereits auf das Abendessen.

Am nächsten Morgen traten wir unsere Reise nach Luzern an. Dort angekommen wurden wir in sechs verschiedene Gruppen eingeteilt und begannen die tolle Schnitzeljagd durch ganz Luzern. Als wir fertig waren, konnten wir uns noch zwei Stunden in der Stadt austoben. Als wir mit dem Magen voller Fast Food zurückkamen, stiegen wir den steilen Weg zum dritten Mal nach oben. Nach einem leckeren Z’nacht spielten wir ein Pantomime Spiel bis spät in die Nacht.

Als wir am Donnerstag aufwachten, konnten wir uns auf eine Gondelfahrt auf den Pilatus bereitmachen. Wir fuhren mit der steilsten Zahnradbahn weltweit. Als wir unsere Fotos geschossen hatten, gingen wir zurück und haben zum vierten Mal den steilen Weg nach oben erklommen. Am letzten Abend konnten wir die besten Fotos des Lagers bei einer Diashow geniessen.

Als wir am nächsten Morgen um halb fünf aufwachten, machten wir uns auf die schlimmste Arbeit gefasst: das Putzen. Ob Kaugummis abkratzen oder dreckige Teller abwaschen, jeder musste etwas erledigen. Früher fertig als geplant, sagten wir dem tollen Lagerhaus Adieu. Traurig, dass das Lager schon fertig war, begrüssten wir unsere Eltern und erzählten ihnen die verrücktesten Geschichten des Lagers.

 

Niklas, Julia, Julius, 2E