Mitteilungen

Information vom 04. April 2019

Vor knapp zwanzig Jahren führte man in der Primarschule Schanz das Altersdurchmischte Lernen ein. Im Hinblick auf die Einführung des Lehrplan 21 ab Sommer 2019, beschloss die Schulbehörde bereits im Frühling 2018 das Schulsystem zu evaluieren. Aus organisatorischen Gründen und veränderten Grundlagen steht die Schulbehörde mit den Lehrpersonen im Gespräche, wie die neue Aufteilung in Zyklus 1, 2 und 3 sinnvoll umgesetzen werden kann. Ab Sommer 2020 werden die Klassen nicht mehr im dreistufigen Jahrgangsystem (AdL) unterrichtet. Eine Arbeitsgruppe bearbeitet zur Zeit mögliche Varianten, die der Schulbehörde zeitnah zur Abstimmung vorgelegt werden.

Die voraussehbaren Kinderzahlen führten unvermeidlich zu dem Schritt, dass wir einen Kindergarten auf Schuljahr 19/20 schliessen mussten. Zu Gunsten einer pädagogische Vielfalt setzte sich die Schulbehörde für den Erhalt des Waldkindergartens ein. Nach den Sommerferien werden wir noch drei Kindergärten führen: den Burgacker im Süden, den neu erbauten Mühlibach nördlich des Rheins und den Waldkindergarten im Klingenberg – zu dem allerdings niemand zugeteilt wird, die Anmeldung ist freiwillig. Für die Klasseneinteilung wurde erst die Klassengrössen, dann der Wohnort und schliesslich die Betreuungssituation berücksichtig.

Die Schulbehörde konzentriert sich auf die Zusammenarbeit im Oberen Kantonsteil, wo wir versuchen, Schulraum flexibel auf die wechselhaften Bedürfnisse anzupassen. Die Strategie der Schulbehörde ist es, mehr Tagesstrukturen für Stein am Rhein anbieten zu können. Mit Hemishofen und Ramsen versuchen wir Lösungen zu finden und diese in naher Zukunft realiserbar zu machen.