Projekt Skatepark: Kleine Rollen – grosser Spass! (Stand 09.04.2014)

Ausdauer, Geschicklichkeit, Tricks und Kunststücke lernen, Freude an Bewegung und Spass stehen beim Rollsport an erster Stelle. Genau diese Aspekte soll unser Skatepark begünstigen. Der Rollsport (Inlineskates, Scooter, Skateboards) ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die abseits von Strassen ausgeübt wird.

Parks, in denen aktiver Freizeitgestaltung und sportlichen Tätigkeiten nachgegangen wird, sind heute wichtige Freiräume in den Gemeinden. An diesen Orten, an denen die Jugendlichen ein attraktives Angebot nutzen können, finden Integration und soziale Kontakte statt.

Mit viel Eigeninitiative sammelten die Kinder und Jugendlichen im Juni 2013 Unterschriften, um ihrem Wunsch nach einem Skatepark Ausdruck zu verleihen.

Im Oktober 2013 schaltete sich der Elternrat als Trägerschaft ein und unterstützt seither die Jugendlichen bei der Projektrealisierung. Im Oktober 2013 fand der Elternrat einen geeigneten Standort. Herr Peter Müller von der Firma Knecht&Müller AG stellt uns den hinteren Teil seines Firmenparkplatzes zur Verfügung.

Im Dezember 2013 besichtigte Herr Heuberger von der Firma Vertical, Technik AG aus Frankendorf den Platz und erstellte mit Hilfe der Skizze der Jugendlichen eine Offerte mit vier Varianten. Wir entschieden uns für die günstigste Variante mit den portablen Einrichtungen (Pyramide, Quarterpipe, Bank, Rail, Trick Box, Kicker).

Am 31. Januar 2014 wurde das Baugesuch im Amtsblatt ausgeschrieben. Der Stadtrat genehmigte das Baugesuch zur Errichtung des Skateparks am 19. März 2014 und steht hinter diesem Projekt.

Die Mittelstufenklasse von K.Junkert gestaltete Postkarten, Stickers und T-Shirts und organsierte am 28.3.2014 ein Gedichte-Café. Plakate und Flyer wurden in der ganzen Gemeinde verteilt. Mit unglaublichem Einsatz und Enthusiasmus sammelten sie so für ihren zukünftigen Skatepark 1300 Franken!

Bei der Einweihung der neuen Sporthalle Hoga stellte der Elternrat einen Infotisch zum Skatepark auf. Die Mittelstufenklasse von R. Zillig verkaufte ihre selbstgestalteten Postkarten und sammelte weitere 550 Franken!

Weiteres Vorgehen:

Nun geht es an die Realisierung. Alle nötigen Offerten sind eingeholt. Die Kosten des geplanten Projektes betragen rund 70 000 Franken.

Der Elternrat stellt ein Gesuch an die Jakob und Emma Windler Stiftung und verschickt Sponsorenbriefe.

Wir brauchen auch Ihre Unterstützung als Eltern. Helfen Sie mit, ein engagiertes Projekt für die Jugend von Stein am Rhein zu fördern. Jeder Beitrag ist willkommen!

Elternrat-Konto: 82-50-5/ CH13 0078 2007 4087 4410 2/ Zahlungszweck: Skatepark

Situationsplan

Der Skaterpark liegt zwischen Knecht & Müller AG, Bauamt und Feuerwehrdepot

Bild03

Einrichtungen

Pyramid, Quarterpipe, Bank, Rail, Trick Box, Kicker.
Alle Einrichtungen stellt die Schweizer Firma Vertical AG her; sie entsprechen den heutigen Sicherheitsvorschriften des bfu.

Bild02

 

image001 louri

Vertical Technik AG, seit 1989
Bächliackerweg 6
4402 Frenkendorf
www.verticalskate.ch

Bild04